US-Börsen legen zu – Ölpreis deutlich gestiegen

Nachdem das von der US-Zentralbank Federal Reserve präferierte Inflationsmaß nach am Donnerstag veröffentlichten Daten im Januar weiter gefallen ist, zeigten sich Anleger auch am Freitag optimistisch. Auch optimistische Äußerungen aus der Führungsriege der Zentralbank trugen zu Hoffnungen auf baldige Zinssenkungen bei. Insbesondere Aktien im KI-Bereich wie die des Chipherstellers Nvidia legten zu.

Die europäische Gemeinschaftswährung tendierte derweil stärker. Ein Euro kostete am Freitagabend 1,0835 US-Dollar (+0,28 Prozent), ein Dollar war dementsprechend für 0,9229 Euro zu haben.

Der Goldpreis zeigte sich ebenfalls deutlich stärker, am Abend wurden für eine Feinunze 2.083,52 US-Dollar gezahlt (+1,91 Prozent). Das entspricht einem Preis von 61,82 Euro pro Gramm.

Der Ölpreis stieg kräftig: Ein Fass der Nordsee-Sorte Brent kostete am Freitagabend gegen 22 Uhr deutscher Zeit 83,38 US-Dollar, das waren 1,8 Prozent mehr als am Schluss des vorherigen Handelstags.

Text-/Bildquelle: Übermittelt durch www.dts-nachrichtenagentur.de
Bildhinweis: Wallstreet
Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH
Letzte Artikel von Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH (Alle anzeigen)