VdK fordert Einbeziehung von Beamten in Rentenversicherung

() – VdK-Präsidentin Verena Bentele hat Reformen zur Stärkung der Einnahmen der Rentenversicherung gefordert. “Die Einnahmenseite der Rentenversicherung muss im Rahmen einer Rentenreform gestärkt werden”, sagte Bentele der “Rheinischen Post” (Montagsausgabe).

Auch Selbstständige, Abgeordnete und Beamte müssten künftig in die gesetzliche Rentenversicherung einzahlen, ergänzte sie. “Gleichzeitig darf der Anteil des Steuerzuschusses für die Rentenversicherung im Bundeshaushalt in Zukunft keinesfalls sinken. Denn aus der Rentenversicherung werden ja auch viele gesamtgesellschaftliche Aufgaben finanziert, wie die Witwen- und die Mütterrenten”, sagte Bentele.

“Damit wir uns gute Renten im Bundeshaushalt weiter leisten können, müssen wir auch über höhere Steuereinnahmen reden. Eine Möglichkeit wäre, dass sich die Arbeitgeber stärker an der Beitragsfinanzierung beteiligen, wie in Österreich. Für Deutschland würde ein um zwei, drei Prozentpunkte höherer Arbeitgeberbeitrag Zusatzeinnahmen von fast 35 Milliarden bedeuten”, sagte sie. Ein höheres Rentenniveau von 53 Prozent wäre damit finanziert.

Arbeitsminister Hubertus Heil (SPD) will am Dienstag das Rentenpaket II vorlegen, in dem das Rentenniveau bis 2039 auf 48 Prozent festgeschrieben werden soll.

Text-/Bildquelle: Übermittelt durch www.dts-nachrichtenagentur.de
Bildhinweis: Seniorin (Archiv)
Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH
Letzte Artikel von Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH (Alle anzeigen)