Dax startet nach China-Handelszahlen fast unverändert

Frankfurt/Main () – Der Dax ist am Dienstagmorgen fast unverändert in den Handelstag gestartet. Gegen 9:30 Uhr wurde der Leitindex mit rund 15.955 Punkten berechnet und damit auf dem Schlussniveau vom Vortag.

Deutliche Zuwächse konnten dagegen am Morgen die Aktien von Fresenius verbuchen. Das Unternehmen hatte vor Handelsstart die Zahlen fürs erste Quartal veröffentlicht. Demnach startete der Gesundheitskonzern mit einem Gewinnrückgang ins Jahr, der aber offenbar nicht so stark ausfiel, wie von vielen Analysten erwartet. Für die Anleger standen am Dienstagmorgen wohl die Außenhandelszahlen aus China im Fokus. “Die chinesischen Handelsdaten sind ein Warnsignal”, sagte Thomas Altmann von QC Partners. “Die Importe im Reich der Mitte gehen stark zurück und das bedeutet, dass andere Staaten entsprechend weniger exportieren: Der Welthandel geht damit zurück”, fügte der Marktanalyst hinzu. Das aktuelle Importvolumen sei im November 2021 erstmals erreicht worden. “Faktisch sind die chinesischen Importe seit 17 Monaten nicht mehr angestiegen”, so Altmann. Die europäische Gemeinschaftswährung tendierte am Dienstagmorgen etwas schwächer. Ein Euro kostete 1,0983 US-Dollar (-0,18 Prozent), ein Dollar war dementsprechend für 0,9105 Euro zu haben. Der Ölpreis sank unterdessen: Ein Fass der Nordsee-Sorte Brent kostete gegen 9 Uhr deutscher Zeit 76,65 US-Dollar und damit 36 Cent oder 0,5 Prozent weniger als am Schluss des vorherigen Handelstags.

Text-/Bildquelle: Übermittelt durch www.dts-nachrichtenagentur.de
Bildhinweis: Frankfurter Börse
Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH