Dax rutscht weiter ins Minus – Unsicherheit vor EZB-Zinsentscheid

Frankfurt/Main () – Der Dax ist am Dienstag nach einem bereits schwachen Start bis zum Mittag weiter in den roten Bereich gerutscht. Gegen 12:30 Uhr wurde der Index mit rund 18.395 Punkten berechnet, dies entspricht einem Minus von 1,2 Prozent gegenüber dem vorherigen Handelstag. An der Spitze der Kursliste rangierten Beiersdorf, Symrise und der Deutschen Börse, am Ende Siemens Energy, die Allianz und die Commerzbank.

Beherrschendes Thema auf dem Parkett bleibt der am Donnerstag anstehende Zinsentscheid der Europäischen Zentralbank (EZB). Viele Marktbeobachter rechnen dabei trotz der weiterhin hohen Inflation fest mit einer Zinssenkung – die Unsicherheit mit Blick auf die weitere Geldpolitik der Notenbank bleibt aber groß.

Die europäische Gemeinschaftswährung war am Dienstagmittag schwächer: Ein Euro kostete 1,0867 US-Dollar (-0,33 Prozent), ein Dollar war dementsprechend für 0,9201 Euro zu haben.

Der Ölpreis sank unterdessen deutlich: Ein Fass der Nordsee-Sorte Brent kostete gegen 12 Uhr deutscher Zeit 76,80 US-Dollar; das waren 1,56 Dollar oder 2,0 Prozent weniger als am Schluss des vorherigen Handelstags.

Text-/Bildquelle: Übermittelt durch www.dts-nachrichtenagentur.de
Bildhinweis: Frankfurter Börse
Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH