Beherbergungsbetriebe verzeichnen deutlich weniger Übernachtungen

() – Im April 2024 haben die Beherbergungsbetriebe in Deutschland 37,1 Millionen Übernachtungen in- und ausländischer Gäste verbucht. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) nach vorläufigen Ergebnissen am Dienstag mitteilte, waren das 7,4 Prozent weniger als im April 2023.

Dieser Rückgang dürfte mit dem frühen Osterferienbeginn im Jahr 2024 zusammenhängen, so die Statistiker. In den Monaten März und April 2024 zusammengenommen waren die Übernachtungszahlen höher als im Vorjahreszeitraum.

Während die Zahl der Übernachtungen von Gästen aus dem Ausland im gegenüber April 2023 um 0,4 Prozent auf 6,4 Millionen leicht anstieg, sank die Zahl der Übernachtungen von Gästen aus dem Inland im Vergleich mit dem Vorjahresmonat um 8,9 Prozent auf 30,7 Millionen.

Diese Abnahme dürfte damit zusammenhängen, dass dieses Jahr bereits im März in allen Bundesländern außer in die Osterferien begonnen hatten und viele Familien bereits im März statt im April in den Osterurlaub starteten. Im März hatten die Beherbergungsbetriebe einen Übernachtungsrekord für diesen Monat des Jahres verzeichnen können. Im März und April 2024 zusammengenommen lagen die Übernachtungszahlen um 1,2 Prozent höher als im Vorjahreszeitraum.

Im Zeitraum Januar bis April 2024 konnten die Beherbergungsbetriebe insgesamt 125,8 Millionen Übernachtungen verbuchen, wie das Bundesamt weiter mitteilte. Das ist eine Zunahme von 3,1 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum. Die Zahl der Übernachtungen von Gästen aus dem Inland stieg dabei um 2,6 Prozent auf 104,5 Millionen. Bei den Gästen aus dem Ausland stieg die Übernachtungszahl um 5,5 Prozent auf 21,3 Millionen.

Text-/Bildquelle: Übermittelt durch www.dts-nachrichtenagentur.de
Bildhinweis: Hotelzimmer (Archiv)
Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH
Letzte Artikel von Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH (Alle anzeigen)