Söder bringt Plan für Kernenergie-Verlängerung ins Spiel

() – Der bayerische Ministerpräsident Markus Söder (CSU) hat einen Plan für eine Verlängerung der Kernenergie in Deutschland ins Spiel gebracht. Sollte die Union die nächste Bundestagswahl gewinnen, wolle man die Anlagen, die bis jetzt am Netz waren, weiterfahren und die kurz zuvor stillgelegten Kraftwerke als Reserve behalten, sagte er Focus-Online.

Er sehe auch keine Probleme dabei, abgeschaltete AKWs zu reaktivieren: “Die Kernkraftwerke sollen ja über 20 Jahre zurückgebaut werden, da spielen jetzt zwei Jahre hin oder her keine Rolle”, so der CSU-Chef. Man brauche für einen Weiterbetrieb neue Brennstäbe und ein technisches Update, das sei machbar. Das bestätige auch der Tüv als “maßgebliche Prüfinstanz”. Daneben fordert Söder auch neue wissenschaftliche Untersuchungen der Kernenergie.

“Zum einen sollten wir die Forschung für die sogenannte kleine Kerntechnologie forcieren, zum anderen brauchen wir mehr Wissen über die neue Kernfusion”, so der Ministerpräsident. Der jüngste “Durchbruch in den USA” sei “bemerkenswert”. Man überlege daher, in einen Kernfusionsreaktor für Forschungszwecke zu bauen, so Söder.

Text-/Bildquelle: Übermittelt durch www.-nachrichtenagentur.de
Bildhinweis: Atomkraftwerk
Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH
Letzte Artikel von Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH (Alle anzeigen)