VdK befürwortet Schließung unprofitabler Krankenhäuser

() – Der Sozialverband VdK spricht sich für eine Schließung unprofitabler Krankenhäuser aus – auch im ländlichen Raum. “Das Geld könnte man besser einteilen, indem man schaut, welche Klinik wo Kompetenzen hat und ob es wirklich alle Kliniken in der heutigen Form braucht”, sagte VdK-Präsidentin Verena Bentele angesichts hoher Gesundheitskosten der “Neuen Osnabrücker Zeitung”. Mancherorts könne auch eine gute Notfallpraxis ausreichen. “Das kann auch bedeuten, dass Krankenhäuser im ländlichen Raum zu machen”, sagte Bentele.

Viele Kliniken in Deutschland haben aktuell wirtschaftliche Schwierigkeiten. Ein Umstand, den Gesundheitsminister Karl Lauterbach mit einer umfassenden Klinikreform beheben will. Unionspolitiker und auch Wohlfahrtsverbände wie die Caritas kritisieren, dass Lauterbachs Pläne die Schließung von Kliniken nicht verhinderten.

Laut Bentele sind diese Schließungen jedoch unvermeidbar: “Wer den Leuten etwas anderes sagt, verspricht etwas, das er nicht halten kann”. Dass sich die Kliniklandschaft verändere, sei unvermeidlich: “Wir müssen uns die Frage stellen: Gestalten wir die Krankenhausreform oder gestaltet die Krankenhausreform unsere Versorgung? Ersteres wäre mir deutlich lieber”, so Bentele.

Text-/Bildquelle: Übermittelt durch www.dts-nachrichtenagentur.de
Bildhinweis: Krankenhaus (Archiv)
Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH
Letzte Artikel von Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH (Alle anzeigen)