Dax tritt am Mittag auf der Stelle – Kaum Impulse durch Ifo-Index

Frankfurt/Main () – Der Dax hat sich am Montag nach einem verhaltenen Start bis zum Mittag kaum von der Stelle bewegt. Gegen 12:30 Uhr wurde der Index mit rund 15.880 Punkten berechnet und damit ungefähr auf dem Niveau vom Handelsschluss am Freitag.

Die größten Abschläge gab es bei den Papieren der Telekom, von Henkel und von SAP. Entgegen dem Trend konnten auch einige Werte deutlich zulegen, darunter Siemens Healthineers, Brenntag und Rheinmetall. Die Veröffentlichung des Ifo-Geschäftsklimaindex` für den Monat April sorgte am Vormittag kaum für Bewegung. Impulse durch den Index blieben aus, da die aktuelle Lage als weiterhin angespannt bewertet werde, aber die Zukunftsaussichten als zuversichtlich eingeschätzt würden, sagte Marktexperte Andreas Lipkow. “Es fehlt nicht nur in der Realwirtschaft an Dynamik, sondern auch an den europäischen Aktienmärkten zeichnet sich ein zunehmend zähes Ringen um die aktuellen Kursstände ab.”

Ebenfalls interessant seien die Quartalszahlen der angeschlagenen Schweizer Großbank Credit Suisse für das erste Quartal 2023 gewesen, so Lipkow. “Die Mittelabflüsse haben weiter angehalten und führen insgesamt zu einem herben operativen Verlust.” Die Auswirkungen auf die anderen europäischen Banken und Finanzunternehmen hielten sich aber in Grenzen. “Nun stehen weitere Quartalszahlen und US-Konjunkturindikationen auf der Agenda.”

Die europäische Gemeinschaftswährung tendierte am Montagmittag stärker. Ein Euro kostete 1,1010 US-Dollar (+0,21 Prozent), ein Dollar war dementsprechend für 0,9083 Euro zu haben. Der Ölpreis sank unterdessen: Ein Fass der Nordsee-Sorte Brent kostete gegen 12 Uhr deutscher Zeit 81,35 US-Dollar und damit 31 Cent oder 0,4 Prozent weniger als am Schluss des vorherigen Handelstags.

Text-/Bildquelle: Übermittelt durch www.dts-nachrichtenagentur.de
Bildhinweis: Frankfurter Börse
Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH